Sondierungen, Koalitionsverhandlungen, Regierungsbildung.

Foto von Frank Liebke – „Villa am See, Dahme“

Einige Anmerkungen aus der Froschperspektive (Bürgermeister einer kleinen, aber nicht unwichtigen Stadt nahe Berlin im Brandenburgischen)

Deutschland ist ein schönes, ein spannendes Land. Mit großen Herausforderungen, die in den kommenden Jahren von unserem Land zu bewältigen sind. Es wäre wohl für alle ernsthaften politischen Parteien unseres Landes eine große Ehre und ein hoher Anspruch zugleich, in der Regierung an der aktiven Gestaltung des Landes teilnehmen zu dürfen. Weiterlesen →

Die Anfängerin

Am 16. Januar 2018 hatte der Film „Die Anfängerin“ von Alexandra Sell seine Vor-Premiere in Königs Wusterhausen, im Kino „Capitol“. Der Film war toll. Auch die Premiere in KW war eine sehr gelungene Veranstaltung. Die beiden Hauptdarstellerinnen des Films, Ulrike Krumbiegel und Annekathrin Bürger, sowie die Regisseurin Alexandra Sell waren anwesend, ebenso die Inspiratorin des Films, Christine Stüber-Errath. Der Film geht über Ostdeutschland, und er ist besonders für Ostdeutschland (aber auch darüber hinaus). Der Film ist bitter (z.B. in Szenen einer – nicht so selten realen – Ehe) und süß und am Ende mit einer positiven Botschaft für das Leben: Auch wenn man ganz unten ist, nicht aufgeben, kämpfen, versuchen wieder hoch zu kommen, trotz alledem. Diese kämpferische Botschaft ist offenbar dem Lebensmotto von Christine Errath entlehnt, der einstigen/einzigen Berliner Eiskunstlauf-Weltmeisterin. Weiterlesen →

Abschiedsmeeting der Bürgermeister

von links: Dr. Lutz Franzke, Dr. Uwe Malich, Bernd Speer, Beate Burgschweiger, Markus Mücke (Foto: von Gisela Michailov)

Am 16. Januar 2018 trafen sich die Zeuthener Ex-Bürgermeisterin Beate Burgschweiger, ihr Ex-Kollege Dr. Lutz Franzke (Königs Wusterhausen), der Eichwalder Bürgermeister Bernd Speer, der sein Amt Ende des Monats abgibt, sowie die Bürgermeister Markus Mücke (Schulzendorf) und Uwe Malich (Wildau), die beide noch eine weitere Periode im Amt bleiben wollen, im Wildauer Rathaus zu einem Abschiedstreffen. Weiterlesen →

  • Veröffentlicht in: News

Vielen Dank für Ihr Vertrauen!

An dieser Stelle möchte ich mich zunächst nur kurz und knapp bei Ihnen, liebe Wildauerinnen und Wildauer, für Ihr Vertrauen und die erneute Wahl zum Bürgermeister der Stadt Wildau bedanken. Ich freue mich sehr über das Ergebnis. Mein Respekt gilt auch Frau Homuth. Es war ein intensiver Wahlkampf für alle Kandidaten_innen. Lassen Sie uns auch in Zukunft alle dafür streiten und arbeiten, dass sich unsere Stadt weiter sehr gut Entwickelt und ein lebenswertes zu Hause für alle Wildauer_innen ist.

Uwe Malich

Prof. Dr. W. Arlt

Heute findet die Stichwahl zwischen dem Bürgermeister Dr. Uwe Malich und der Tochter des vorherigen Bürgermeisters Gerd Richter, Frau Angela Homuth, statt.

Bei allem Respekt gegenüber Frau Homuth, bitte ich Sie: Geben Sie Ihre Stimme Dr . Uwe Malich! Er ist der erfahrenere Kandidat. Er nimmt die Menschen mit, begeistert sie und gibt ihnen Mut.

Prof. Dr. W. Arlt

Der Kurpark – etwas Besonderes in der Stadt Wildau – für Naherholung und Naturschutz

Die Geschichte des Kurparks in Wildau geht mindestens bis in die 30ziger Jahre des vorigen Jahrhunderts zurück. Seine Anlage steht u.a. im Zusammenhang mit der seinerzeit angedachten Einrichtung eines Seebades Zeuthen/Wildau an der Dahme, in etwa in dem Bereich, wo heute das Seehotel Zeuthen ist. Später, zu DDR-Zeiten, verwahrloste der Kurpark und wurde für Wildau entwertet. Nach der Wende wurde der Kurpark von engagierten ehrenamtlichen Naturschützern und der ABS Wildau wieder in Ordnung gebracht und teilweise neu gestaltet. Weiterlesen →

Eine nötige Erwiderung!

Der „Herz“-Dame ist offenbar jedes Mittel recht, um ihrem Ziel näher zu kommen.

Wildau hat sich in den vergangenen Jahren sehr gut entwickelt. Um da etwas Neues/Anderes anzubieten, muss Wildau offenbar erst mal schlecht gemacht werden, das auch mit Plattheiten, Halbwahrheiten und sogar (bewussten?) Falschinformationen.

Wildau ist angeblich die am höchsten verschuldete Kommune des Landes Brandenburg mit 7.460 €/Einwohner. Die Realität ist aber eine andere. Am 31.12.2016 hatte die Stadt Wildau eine Verschuldung von 7,1 Mio. €, d.h. von 713 €/Einwohner. Für Brandenburger Verhältnisse eine ganz normale Situation. Weiterlesen →

Xavier hat auch in Wildau gewütet

Der schwere Sturm Xavier in Orkanstärke am 05.Oktober 2017 hat relativ kurz (von ca. 16.00 – ca. 17.00 Uhr), aber mit voller Wucht auch Wildau getroffen. Bäume stürzten um. Dicke Äste und Baumkronen wurden von Bäumen abgerissen. Die Wildauer Straßen wurden stark in Mitleidenschaft gezogen. Zum Glück sind in Wildau die ganz großen Schäden ausgeblieben.

Aber die Wildauer Feuerwehr hatte unter Einsatz ihres technischen Geräts alle Hände voll zu tun. Und das über viele Stunden vor allem am Donnerstag, dem 05.10., und am Freitag, dem 06.10.2017. Insgesamt wurden die ehrenamtlichen Kameraden und Kameradinnen der Wildauer Feuerwehr nach Sturm Xavier zu 50 Einsätzen angefordert. Die Leistungen der Feuerwehr in dieser Notsituation der Stadt sind sehr hoch anzuerkennen. Die Stadt Wildau sagt ihren Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr ganz herzlich Danke! Ein Glück, dass wir so eine leistungsstarke Feuerwehr haben.

Kitafest in der KITA Zwergenland

Am Freitag, den 29. September fand in der Wildauer KITA Zwergenland aus Anlass der Zertifizierung der Einrichtung als gesundheitsorientierte Kneipp-Kita ein großes Fest statt. Tolles Wetter, tolle Stimmung, begeisterte Kinder und Eltern, sowie engagierte Mitarbeiter sorgten für ein sehr gelungenes Fest. Ein großes Dankeschön an die aktiv beteiligten Kollegen_innen. Deutlich wurde, was eine KITA in kommunaler Trägerschaft sehr viel leisten kann. Weiterlesen →

%d Bloggern gefällt das: