Kurpark und Lauseberge

Pflege und Entwicklung

Der Kurpark als Teil der Waldsiedlung und die Lauseberge an unserem südlichen Stadtrand, an der Autobahn, sind etwas Besonderes. Sie sind ein Hort, ein Refugium unserer Natur, Rückzugsgebiet für Tiere und Pflanzen, darunter auch sehr seltene. Gleichzeitig sind der Kurpark und die Lauseberge wichtige Naherholungsgebiete für die Wildauer. Die Aufgaben, die Kurpark und Lauseberge erfüllen sollen, sind durchaus widersprüchlich. Tiere und Pflanzen brauchen Ruhe. Möglichst keine Störungen. Naherholung durch das Herumstreifen in diesen Gebieten, durch Jogging, oder durch das Herumtollen der Kinder, belastet Tiere und Pflanzen. Auch die notwendige Wahrnehmung der Verkehrssicherungspflicht durch die Stadt,  wie gegenwärtig im Kurpark, tangiert Tiere und Pflanzen.

Zwischen den gegensätzlichen Anforderungen der Naherholung einerseits und dem Tier- und Pflanzenschutz andererseits muss ein Ausgleich, müssen Kompromisse gefunden werden. Dafür ist ein fachlich gut durchdachtes Konzept notwendig, dass beide Anforderungsschwerpunkte angemessen berücksichtigt. Inzwischen ist die Stadtverwaltung personell und fachlich so gut aufgestellt, um die konzeptionellen Voraussetzungen für die zukünftige Pflege und Entwicklung in Kurpark und Lausebergen in den nächsten Jahren zu schaffen. Auf der Grundlage stimmiger Konzepte kann dann u.a. die ABS wieder Gestaltungsaufgaben in Kurpark und Lausebergen übernehmen.

Wer eigene Vorschläge für die Pflege und Entwicklung von Kurpark und Lausebergen hat, wendet sich bitte an die Mitarbeiterin der Stadtverwaltung Frau Silke Joksch unter 03375-505417 oder per E-Mail an s.joksch@wildau.de. Gemeinsam schaffen wir das!

 

Dr. Uwe Malich

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: